Abel Tasman

Segelschiff Abel Tasman
Segelschiff Abel Tasman
Marian Ververda
+31 6 100 289 80

Abel Tasman:
Die Abel Tasman ist ein luxuriöser Zweimastschoner von rund 40 Meter Länge.

Durch seine großzügige Einteilung fühlt man sich stets wohl an Bord. Überall gibt es ein Plätzchen, wo man den Aufenthalt in Ruhe genießen kann.

Sucht man hingegen das fröhliche Zusammensein, so bieten sich dafür auch genügend Gelegenheiten, sowohl innen wie auch an Deck oder im Steuerhaus.

Bei Tagestörns können bis zu 60 Personen mitfahren. Vor allem an Deck gibt es viele Sitzmöglichkeiten.

Deckhaus:
Da der Salon mit seinen großen Fenstern auf dem Deck eingerichtet ist, hat man auch bei weniger schönem Wetter das Gefühl, immer mitten im Geschehen zu sein.

In diesem Deckhaus sind insgesamt 32 Sitzplätze in vier gemütlichen Sitzecken geschaffen worden, die sich um 4 große Tische scharen.

Die gut sortierte Schiffsbar mit Zapfanlage befindet sich ebenso in diesem Raum.

Steuerhaus:
In dem großem Steuerhaus ist man auch bei regnerischem Wetter unmittelbar in das Navigieren einbezogen.

Man kann das Schiff sowohl im Steuerhaus, wie auch vom Kampagnedeck aus steuern.

Kajüten:
Das Schiff verfügt bei mehrtägigen Törns unterdecks über insgesamt 30 Kojen/Betten, die sich auf zwölf Kajüten verteilen.

Alle Kajüten können zentral beheizt werden und verfügen über je eine Dusche und ein Waschbecken, beide mit fließend kaltem und warmem Wasser.

Sieben Kajüten sind mit einem Doppel- und einem Einzelbett ausgestattet.

Vier Kajüten haben je ein Etagenbett und es gibt 1 Einzelkajüte.

Geschichte:

  • Der Zweimastschoner Abel Tasman wurde im Jahre 1913 auf der Schiffswerft Pattje in Waterhuizen (Niederlande)  für die segelnde Frachtfahrt auf der Nord- und Ostsee gebaut.
  • Unter dem Namen Hermann fuhr sie zunächst für einen Eigner in Breiholz (Deutschland).  In den ersten Jahren fuhr sie ausschließlich als segelndes Frachtschiff.
  • Später wurde sie nach Norresundby (Dänemark) verkauft und bekam den Namen Laksen und der Rumpf wurde verlängert. Als Coaster fuhr sie bis zum Ende der achtziger Jahre in der Küstenfahrt.
  • Im Winter 1989 hat man sie zu einem komfortablen Charterschiff umgebaut. Der Rumpf wurde wieder auf die ursprüngliche Länge, die sie als „Hermann“ hatte, eingekürzt. Somit wurde sie zu einem traditionellen Segelschiff, aus „Laksen“ wurde Atlantis.
  • Im Jahre 1998 erhielt das Schiff seinen heutigen Namen Abel Tasman. Abel J. Tasman war ein Seefahrer, der u.a. 1642 Tasmanien und einen Teil von Neuseeland entdeckte.
  • Die ursprüngliche „Hermann“ ist übrigens seinerzeit mit noch zwei Schwesterschiffen gebaut worden, die ebenfalls noch in der Fahrt sind. Die Abel Tasman kommt also aus einem starken Geschlecht…

  Übersicht des Lebenslaufes der letzten HUNDERT JAHRE